Neuigkeiten vom Iselisberg RSS




Art for one day

Die Wurzel der Zichorie wird im Winter im Dunkeln gehalten und daraus wächst dann die Zichorie, die wir als Chicoré Salat essen. Im Frühjahr kann die Wurzel ins Land gesteckt werden und daraus erblüht das blaue Wegwarten Blümchen. Oder ich wasche die Wurzel, schneide sie in Scheiben und lege sie in der Sonne aus. Am Abend ist sie getrocknet und am nächsten sonnigen Tag kann sie in den Sonnenkocher, dort wird sie geröstet. Am nächsten Morgen mahlst Du die geröstete Zichorienwurzel und Du kannst einen wunderbaren einheimischen Kaffee trinken!

Weiterlesen →



Feuer und Frost

Brr - die Nächte vom 19. auf den 20. März und ohne Pause weiter vom 20. März auf den 21. März - ein Jahrhundertfrost! Also wir haben uns vorbereitet - einige Ster Holz - Helferinnen und Helfer aus Nah und Fern - es entstanden 350 kleine Lagerfeuer. Während 7 Stunden in der kalten Nacht haben wir Feuer um Feuer umsorgt und nachgelegt - Ein wahrhaftes Erlebnis.  Und das Resultat lässt sich blicken - die kleinen jungen Rebsprossen gehen unversehrt in ihr Wachstum!

Weiterlesen →



MacVin

MacVin - schon mal gehört? Mit einem Eiswürfel ein ausgezeichneter Apéritiv - oder zum Dessert mit Käse - Du wirst Dich der Ferien in Porto erinnern - nur ist MacVin noch frischer. Mit 20 %vol ist hier ein Grappa aus dem Eichenfass zusammengeführt mit einem ganz jungen, unvergorenen Traubensaft - Der Grossvater mit seinem Enkel sozusagen! Oder wenn die Weisheit mit Unschuld und Vertrauen zusammen auftritt! Gib uns Rückmeldung - wie er Dir schmeckt!    

Weiterlesen →



Rebholz mit Weide

Traditionell hat der Grossvater das Rebholz mit Weide zu Bündel geschnürt - die Grösse hat der Eingang zum Kachelofen vorgegeben! Heute sind wir dieser Tradition gefolgt! Das Rebholz gebündelt und mit Kopfweide gebunden. Nur ists nicht mehr für den Kachelofen bestimmt! Jetzt kommt die aktuelle Geschichte: Schutzraum fürs Mauswiesel! Wussten Sie dass das Mauswiesel in der Landwirtschaft fast nicht mehr vorkommt? Es ist das kleinste Raubtier der Schweiz und wenn es emsig Mäuse fressen könnte, würden die Mäuse die Wurzeln der Reben nicht fressen. Der Mäusebusshard und der Milan sind nämlich überfordert mit der Mäuse Population. Also unsere Geschicht: Unter den gebündelten Rebholz haben wir mit Holzträmmel eine Schiene gebaut - da findet das Mauswiesel Schutz und kann ungesehen eine...

Weiterlesen →